150 Tage neuer Diözesanvorstand: Zeit für eine Zwischenbilanz

06. Apr 2022

150 Tage neuer Diözesanvorstand: Zeit für eine Zwischenbilanz

Auf der Diözesanversammlung am 13. November vergangenen Jahres haben die Delegierten einen neuen Diözesanvorstand gewählt. Kommende Woche Dienstag (am 12. April) ist der neue Vorstand 150 Tage lang im Amt. Zeit für eine erste Bilanz, bevor sich die Vorstandsmitglieder Mitte Mai zu einer dreitägigen Klausur treffen, um zukünftige Projekte auf den Weg zu bringen.

„Neben dem, worüber wir laufend berichten, zum Beispiel das Pflanzen der Bäume in Bad Driburg, die diesjährige Aktion Kolping-Radeln oder die Bildungsreihe ‚90 Minuten‘, haben uns die Delegierten auf der Diözesanversammlung einige Dinge mit auf den Weg gegeben“, sagt der Diözesanvorsitzende Winfried Henke.

Und so sieht die Bilanz hierzu im Einzelnen aus:

Während der Diözesanversammlung merkte der Landtagsabgeordnete Matthias Goeken nach der Wahl des neuen Vorsitzenden kritisch an, dass der unterlegene Gegenkandidat gemäß der Satzung nicht für ein anderes Amt im Diözesanvorstand kandidieren konnte und damit durch die Wahlniederlage seine Mitarbeit im Vorstand ausgeschlossen war. Dies soll auf der nächsten Diözesanversammlung im Herbst 2023 geändert werden. Der Diözesanvorstand wird einen Vorschlag für eine Satzungsänderung vorstellen. Sie soll vorsehen, dass der Vorstand eine*n unterlegene*n Kandidat*in zur Wahl für ein anderes Vorstandsamt vorschlagen kann.

Bereits kurz nach der Diözesanversammlung haben sich die neuen Diözesanvorsitzenden in einem ausführlichen Gespräch mit dem Vorsitzenden des Bezirkes Wiedenbrück, Christian Schlingschröder, ausgetauscht. Themen waren die aktuelle Situation bei den Gebrauchtkleidern, die Zusammenarbeit zwischen dem Diözesanverband und dem Bezirksverband und die Optimierung der Kommunikation.

Digitaler Austausch mit den Delegierten der Einzelmitglieder des Kolpingwerkes Paderborn.

Auch ein digitaler Austausch mit den Delegierten der Einzelmitglieder des Diözesanverbandes hat stattgefunden (siehe Foto). Dabei ging es um die Frage, wie diese Gruppe besser vernetzt werden kann und welche Angebote für sie möglich sind. Geplant sind eine digitale Veranstaltung zum Leitbild und ein Besuch des Landtages in Düsseldorf. Eine weitere Idee sind Besuche der Einrichtungen des Kolping-Bildungswerkes.

Die Delegierten für die nächste Bundesversammlung wurden aufgrund von Vorschlägen der Bezirksvorstände und des Diözesanvorstandes gewählt. Die nächste Bundesversammlung findet im Herbst dieses Jahres statt.

Der stellvertretende Diözesanvorsitzende Christian Nagel übernimmt die Begleitung der Kolpingjugend von Winfried Henke, der sich der Mitarbeit in anderen, verbandsübergreifenden Gremien widmen wird.

Die Besetzung der Diözesanfachausschüsse (DFAs) steht inzwischen fest. Die DFAs können sich nun in den kommenden Wochen neu konstituieren. Mitte Juni wird es einen gemeinsamen Tag aller vier DFAs geben, um die neuen Mitglieder zu begrüßen und die DFAs miteinander zu vernetzen.

Die Klausurtagung des Diözesanvorstandes wird vom 13. bis 15 Mai in Soest stattfinden.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.