„Kolping hat eine besondere Bedeutung für die Gesellschaft“ - Referentin für Bildung und Ehrenamt stellt sich vor

09. Nov 2022

„Kolping hat eine besondere Bedeutung für die Gesellschaft“ - Referentin für Bildung und Ehrenamt stellt sich vor

Seit dem 1. November ist Elke Kroll Referentin für Bildung und Ehrenamt in unserem Diözesanbüro. Im Interview stellt sie sich vor, schildert ihre ersten Eindrücke und gibt einen Überblick über ihre Aufgaben.

Du bist seit Anfang November beim Kolpingwerk. Wie sind deine ersten Eindrücke?

Sehr positiv! Ich habe sehr viele Mitarbeitende kennengelernt und alle begegnen mir sehr offen und wertschätzend. Was mir besonders gefällt, ist die positive und konstruktive Grundstimmung. Bisher wurde wenig über Probleme geklagt, sondern eher überlegt, wie man sie angehen und zum Beispiel neue Angebote machen kann.

Was mich sehr überrascht hat, ist die Größe und die Vielseitigkeit des Verbandes. Es wird eine Weile dauern, bis ich einen Überblick habe. Aber ich freue mich auf alles, was kommt, und bin sehr zuversichtlich.

Bitte stell Dich einmal kurz vor: Wer bist Du und wie hat Dich Dein Weg zu Kolping geführt?

Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne. Wir wohnen in Borchen, allerdings ist unser älterer Sohn vor ein paar Wochen nach Berlin gezogen. Das vergangene Jahr war stark von Veränderungen geprägt. Neue Arbeitsstelle, Ausbildungsbeginn, Abitur, Umzug, WG-Gründung, Masterarbeit … Für jeden von uns hat es eine positive Entwicklung gegeben und dafür bin ich sehr dankbar.

In meiner Freizeit fahre ich sehr viel Fahrrad und wandere gerne. Außerdem bin ich noch bei den Pfadfindern aktiv. Ich bin sehr gerne draußen, daher gehört für mich im Sommerurlaub das Zelten selbstverständlich dazu.

Beruflich habe ich zunächst mit einer Ausbildung zur Bankkauffrau begonnen. Anschließend ging es in eine ganz andere Richtung weiter. Ich habe in Paderborn Sozialpädagogik studiert. Für mein Anerkennungsjahr war ich im Jugendhaus Hardehausen. Dann folgten viele Jahre bei der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) als Bildungsreferentin. Berufsbegleitend habe ich die Ausbildung zur staatlich anerkannten Heilpädagogin gemacht und schließlich bei Caritas Wohn- und Werkstätten im Freizeit- und Ehrenamtsmanagement gearbeitet. Zu guter Letzt war ich Einrichtungsleitung im Wohnheim Kirchborchen. Die Stellenausschreibung des Kolpingwerkes kam genau zum richtigen Zeitpunkt, sodass ich jetzt wieder eine neue berufliche Herausforderung habe.

Was genau sind Deine Aufgaben?

In den ersten Tagen habe ich oft gehört: Mit … solltest du die nächsten Tage telefonieren! Mach doch mal einen Termin mit …! Bei der Veranstaltung wirst du … treffen und kennenlernen.
Kommunikation wird im Mittelpunkt meiner Arbeit stehen. Die Kolpingsfamilien sollen wissen, dass es eine Diözesanebene gibt, die für sie da ist und der sie ihre Bedürfnisse und Schwierigkeiten mitteilen können.

Inhaltlich werden es voraussichtlich zwei Schwerpunkte sein. Zum einen geht es um den Bereich Bildung und in dem Zusammenhang sind es die „Buchbaren Angebote“ für die Kolpingsfamilien und die Ehrenamts Akademie, die für Vorstände und Leitungsverantwortliche Angebote macht. Zum anderen das Projekt „BuB“, bei dem die Kolpingsfamilien mit Beratung und Begleitung unterstützt werden sollen.

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen diese Themen dringend neu belebt werden. Dafür wird es viele persönliche Begegnungen, neue Ideen und gute Kommunikation brauchen.

Worauf freust Du Dich am meisten?

Besonders freue ich mich darauf, viele Menschen kennenzulernen und mit ihnen die Gemeinschaft zu stärken, sowie Projekte und soziale Themen mit Leben zu füllen. Ich freue mich auch darauf, das Kolpingwerk näher kennenzulernen. So ein Verband hat in der heutigen Zeit eine ganz besondere Bedeutung für die Gesellschaft. Hier stehen nicht Einzelkämpfer und Leistung im Vordergrund, sondern das Miteinander und Engagement.

Außerdem bin ich sehr froh darüber, dass das Thema Nachhaltigkeit im gesamten Verband einen so großen Stellenwert hat. Privat und beruflich habe ich mich in diesem Bereich immer engagiert und wäre sehr froh, wenn das auch weiterhin möglich ist. Wir müssen dringend unsere Lebensweise verändern und ich bin mir sicher, dass das nicht nur Verzicht bedeutet, sondern ganz neue Wege eröffnet und Lebensqualität bringt.

Vielen Dank für das Gespräch!

Ihre Ansprechpartnerin

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.