Die "virtuelle Kaffeepause" mit Diözesanpräses Sebastian Schulz - heute: Die Einsamkeit durchbrechen

13. Jun 2024

Die "virtuelle Kaffeepause" mit Diözesanpräses Sebastian Schulz - heute: Die Einsamkeit durchbrechen

"Alleinsein kann beglücken, Einsamkeit erdrücken" - dieser Vers führt mitten in das Thema der 44. Ausgabe unserer "virtuellen Kaffeepause": Einsamkeit ist heute weit verbreitet, doch man sieht es den betroffenen Menschen nicht an. Und sie kann krank machen.

Allein zu sein ist ein sichtbarer Zustand, Einsamkeit dagegen ein Gefühl - und damit rein subjektiv. Einsamkeit betrifft nicht nur ältere Menschen, sondern Menschen jedes Alters. Die Corona-Pandemie hat ihre Situation noch verschlechtert.

Diözesanpräses Sebastian Schulz ist diesmal zu Gast bei der Kolping-Tagespflege in Marienloh. Mit Daniela Kurte (Pflegedienstleitung) und Markus Wiechers (Betreuungsfachassistent) spricht er darüber, was Einsamkeit vom Alleinsein unterscheidet, das manchmal wohltuend sein kann, wie man auf einsame Menschen aufmerksam wird und dann achtsam handelt.

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.