Kolpingwerk   |   Kolping-Bildungswerk   |   Kolpingjugend   |   Hotels

Hotels

Ardey Hotel
Ardeystraße 11-13
58452 Witten

Weiter zur Webseite

Hotel Aspethera
Am Busdorf 7
33098 Paderborn

Weiter zur Webseite

Hotel Susato
Dasselwall 5
59494 Soest

Weiter zur Webseite

Kolping-Diözesanpräses Ansgar Wiemers verabschiedet

Auf den Tag genau nach acht Jahren endet für Ansgar Wiemers am 31. August 2016 die Beauftragung als Kolping-Diözesanpräses, als Geistlicher Leiter der Kolpingjugend und als Präses der Kolpingsfamilie Paderborn-Zentral. Zahlreich war die Gästeschar, die dem Priester im Dienste Kolpings den Abschied ein wenig verschönten und ihm Dank sagten.

Verabschiedung Ansgar Wiemers Bild 1

Bild 1 Verabschiedung Ansgar Wiemers

Unter den Gästen waren auch seine Vorgänger im Amt als Diözesanpräses wie der langjährige Generalpräses des Kolpingwerkes Msgr. Heinrich Festing, Weihbischof Manfred Grothe und der Ehrenbundespräses und heutige Dompastor Msgr. Alois Schröder.

Aus Köln waren der amtierenden Generalpräses Msgr. Ottmar Dillenburg und der Bundessekretär Ulrich Vollmer zur Feierstunde nach Paderborn gekommen.

Mit der zu seinem Amtsbeginn als Diözesanpräses von Ansgar Wiemers eingeführten Kolping-Andacht in der gut gefüllten Busdorfkirche begann die Feier.

Beim anschließenden Empfang im Hotel „Aspethera“ begrüßten die stellvertretende Diözesanvorsitzende Else Garske und Diözesansekretär Thorsten Schulz herzlich die zur Verabschiedung von Ansgar Wiemers geladenen Gäste. Eine große Zahl Verantwortlicher aus den Bezirksverbänden, langjähriger Weggefährten und Mitarbeiter aus dem Kolpingwerk und Kolping-Bildungswerk waren hierzu erschienen.

In ihrer Laudatio lobte Else Garske das Wirken von Ansgar Wiemers in seiner Amtszeit und hob beispielsweise die zahlreichen Pilgerreisen, die durch ihn gestaltet wurden hervor.

Im Rückblick auf die vergangenen acht Jahre waren viele Höhepunkte zu benennen: das jährliche Liborifest mit der Andacht, an dem unter Wiemers in die Busdorfkirche übertragenen Kolping-Reliquiar, die Diözesankolpingtage 2009 in Paderborn und 2014 in Altenhundem, die Werl-Wallfahrten des Diözesanverbandes in den Jahren 2011 und 2016, „Mit Kolping ins heilige Land“-Fahrten 2010, 2012, 2014, die Romfahrt 2011 anlässlich 20 Jahre Seligsprechung Adolph Kolpings und die von Ansgar Wiemers initiierte „Reise Adolph Kolpings“ als Glaskubus mit begleitendem Reisetagebuch durch die ganze Diözese. Ebenso lag ihm die Aus- und Fortbildung der Geistlichen Leiter in den Kolpingsfamilien und Bezirksverbänden am Herzen.

„Der größte Dank gilt jedoch deinem täglichen Einsatz für die Kolpingsfamilien, für die Kolpingjugend und für die Mitarbeiter des Kolpingwerkes,“ machte Else Garske deutlich. Im Namen des Diözesanleitungsteams, des Diözesanvorstandes und des Diözesanpräsidiums sprach die stellvertretende Diözesanvorsitzende ihren herzlichen Dank aus.

Bundessekretär Ulrich Vollmer richtete herzliche Grüße im Namen des Bundesvorstandes und insbesonder des vorherigen Paderborner Diözesanpräses und heutigen Bundespräses Josef Holtkotte aus.

Für den Diözesanfachausschuss „Kirche mitgestalten: Glaube-Werte-Lebensfragen“, den Ansgar Wiemers acht Jahre als Leiter vorstand, erinnerte dessen Geschäftsführer Peter Kempf den Diözesanpräses daran, dass man ein Leben lang Kolpinger bleibt und damit Teiler einer Gemeinschaft ist, auf die man sich verlassen kann.

Verabschiedung Ansgar Wiemers Bild 2

Bild 2 Verabschiedung Ansgar Wiemers

Weitere Gruß- und Dankesworte verbunden mit sinnigen Geschenken richteten auch Hildegard Kräling vom Diözesanvorstand, der Diözesangeschäftsführer Wolfgang Gelhard, Regina Schafmeister von der Stiftung Kolping-Forum und Hubertus Weitekamp seitens der Mitarbeiter an Ansgar Wiemers.

„Ich bin dankbar für alles, was ich in den acht vergangenen Jahren bei Kolping sowohl im Erwachsenenbereich als auch als Geistlicher Leiter der Kolpingjugend haben lernen dürfen. Ich wünsche dem Kolping-Diözesanverband weiterhin so engagierte Mitglieder und Mitarbeiter, wie ich sie immer wieder erlebt habe,“ ergriff der scheidende Diözesanpräses zum Schluss das Wort und wünschte allen bei Kolping Gottes Segen, alles Gute, viel Mut, Gottvertrauen und Freude an der Arbeit im Geiste Adolph Kolpings.

Zum 1. September 2016 wird Ansgar Wiemers seine neue Tätigkeit als Pastor in der Pfarrei St. Liborius Paderborn, in der Pfarrei St. Julian Paderborn und im Pastoralverbund Paderborn-Süd-Ost-Dahl aufnehmen.

Ein Nachfolger, dann nur noch mit einer halben Stelle, wird bereits gesucht. Weitere 50 Prozent Stellenumfang sollen zukünftig mit einem Laientheologen bzw. einer Laientheologin als hauptamtlicher geistlicher Leitung besetzt werden.

 

Bild 1 Verabschiedung Ansgar Wiemers
Neben vielen geladenen Kolpingern waren auch diese Vorgänger im Amt des Kolping-Diözesanpräses und Vorstandsvertreter des Kolpingwerkes Deutschland und des Diözesanverbands Paderborn zur Verabschiedung von Diözesanpräses Ansgar Wiemers zugegen. (V.l.) Diözesansekretär Thorsten Schulz, Diözesangeschäftsführer Wolfgang Gelhard, Bundessekretär Ulrich Vollmer, Dompastor Msgr. Alois Schröder, Diözesanpräses Ansgar Wiemers, Weihbischof em. Manfred Grothe, der ehemalige Generalpräses Prälat. Heinrich Festing, Generalpräses Msgr. Ottmar Dillenburg und die stellvertretende Diözesanvorsitzende Else Garske.

Bild 2 Verabschiedung Ansgar Wiemers
Neben vielen anderen Gratulanten überreichten die anwesenden Diözesanvorstandsmitglieder (v.l.) Peter Kempf, Hildegard Kräling, Diözesansekretär Thorsten Schulz, Carsten Viermann, Konrad Böckling, Markus Brügger und die stellv. Diözesanvorsitzende Else Garske stellvertretend für den Diözesanvorstand ihr Geschenk an Ansgar Wiemers.

Im Vordergrund (v.r.) Weihbischof em. Manfred Grothe und der ehemalige Generalpräses Prälat. Heinrich Festing.

 

Text und Bilder von August Wilhelms